Haus im Schluh

Worpswede

Veranstaltungskalender Freundeskreis Haus im Schluh 2021

Bitte bedenken Sie, dass die Durchführungen unserer Veranstaltungen von der jeweiligen Pandemielage bestimmt wird.

Freitag, 26. November 2021 - 19.30 Uhr

 

in der Bötjerschen Scheune (Bauernreihe 3, Worpswede)
Der Briefwechsel zwischen „Inga Junghanns und Rainer Maria Rilke“
Vortrag und Lesung von Dr. Mirella Carbone und Joachim Jung, Sils Maria, Engadin, Schweiz
Der Eintritt beträgt € 10,- (Für Mitglieder ermäßigt € 8,-)


Einige ihrer Briefe zählte Rilke «zu den schönsten, die die letzten Jahre mir zugetragen haben». 1915 hatte er die damals 30jährige mit dem Künstler Rudolf R. Junghanns verheiratete Dänin in München kennengelernt. Für persönliche Begegnungen blieb wenig Zeit, bald wurde Rilke zum Militär einberufen, während das Ehepaar Junghanns nach Sils Baselgia zog. So entspann sich ein Briefwechsel, in dem sich Inga nicht nur als freundschaftlich offenes, ebenso warmherziges wie nachdenkliches Gegenüber zeigte, sondern den Dichter auch durch ihre hohe Sensitivität für Atmosphäre und die sinnlich-anschaulichen Ausdrucksqualitäten ihrer Sprache beeindrucken konnte. «Schwärmerisch und wahr zugleich» erscheint ihm ihr Deutsch. Ihrer Übersetzung des Malte Laurids Brigge ins Dänische attestiert er «das reinste und redlichste Verständnis für dieses Werk». – Kommentierte Passagen aus dem Briefwechsel sowie aus Erinnerungen an ihre Begegnung in Sils und Soglio geben Einblick in diese kaum bekannte Freundschaft.

Mirella Carbone aus Catania (Sizilien) und Joachim Jung aus Travemünde leben seit über 30 Jahren in Sils im Engadin und arbeiten dort als Kulturwissenschaftler und -vermittler. Von 1991 bis 2005 betreuten sie das Nietzsche-Haus, als deren wissenschaftliche Mitarbeiter beide heute noch tätig sind. Seit Dezember 2005 leiten sie gemeinschaftlich auch die Silser Außenstelle des Instituts für Kulturforschung Graubünden (ikg).


Sonntag 12. Dezember 2021 - 19.30 Uhr
im Haus im Schluh
Vortrag mit Gespräch
„Expressionistischer Nachklang - Heinrich Vogelers Komplexbilder“
Bernd Stenzig (Universität Hamburg)
Der Eintritt ist frei


Heinrich Vogeler hat bis Mitte der dreißiger Jahre in der Sowjetunion geglaubt, dass er mit seinen „Komplexbildern“ das Epochenproblem einer Sowjetkunst lösen könnte. Er hat diesen Anspruch auch in der Sowjet-Publizistik vertreten. Stenzig vergegenwärtigt an diesem Abend Vogelers Theorie und künstlerische Praxis der Komplexmalerei, aber auch den Prozess seiner Abkehr von dieser Technik. Verfolgt werden abschließend Vogelers Versuche einer künstlerischen Neuorientierung unter den Bedingungen des Sozialistischen Realismus, unter anderem mit Bezug auf die Malerei von Paula Modersohn-Becker.




Archiv 2021

Diese Veranstaltungen fanden sehr erfolgreich statt:

Sonnabend 9. Oktober 2021 - 19.30 Uhr
im Haus im Schluh  (3-G-Regel)
Barocke Kammermusik
Ensemble “Le chant des oyseaux", Delmenhorst

Anna-Sophie Fanenbruck - Viola da Gamba und Barockcello
Sarah Möller – Traverso. Wibke Oppermann - Traverso
Der Eintritt beträgt € 15,- (Für Mitglieder ermäßigt € 12,-)

Mit einem beschwingten Konzert erinnern wir an Martha Vogelers Geburtstag. Es werden Stücke von Rameau, Vivaldi, Bach, Dowland und anderen Komponisten gespielt. Das Trio mit zwei Traversflöten und Barockcello besitzt eine unglaubliche Vielfalt musikalischer Klangfarben. Neben Flöten und dem Cello bereichern weitere Instrumente das vorgetragene Repertoire mit besonderen Hörerlebnissen.

Jean-Philippe Rameau (1683 - 1764) - La nuit
Antonio Vivaldi (1678 - 1741) - La notte
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) - Adagio (aus der Sonata in G, BWV 1038)
Jean Richafort (1480 - 1547) - Trut avant il faut boire
Antonius Gosswin (um 1546 - 1597/98) - Am Abend spat
Pierre Attaingnant (um 1494 - um 1552) - Tourdion
Voncenzo Ruffo (um 1510 - 1587) - La Danza
John Dowland (um 1563 - 1626) - Come, heavy sleep / From silent night
John Wilbye (1574 - 1638) - O what shall I do?
Andrea Gabrieli (1533 - 1585) - Il dolce sonno
Gregor Joseph Werner (1693 - 1766) - Il studioso melanchonico / Il Somno
Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) - Adagio sostenuto (aus der "Mondscheinsonate")


Freitag 24. September 2021 um 19.30 Uhr
in der Bötjerschen Scheune (Bauernreihe 3, Worpswede)
100 Jahre Haus im Schluh – Stätte künstlerischer Produktion
Ein Vortrag von Peter Groth und Kristina Lohse 
Der Eintritt beträgt € 7,- (Für Mitglieder ermäßigt € 5,-) (Es gilt die 3-G-Regel)

Freitag 16. Juli 2021 – 19.30 Uhr
in der Bötjerschen Scheune, Worpswede
Vortrag und Lesung – Martha Vogeler 1933 - 1945

Berit Müller und Dr. Harro Jenss

Sonntag 20. Juni 2021 - 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Mitgliederversammlung Freundeskreis Haus im Schluh
Bötjersche Scheune in Worpswede, Bauernreihe 3
Mit einem Vortrag von Christoph Stamm MA, Berlin
Das Findbuch zum Archiv Jan Vogeler – Der Nachlass wird der Wissenschaft zugänglich gemacht

Diese Veranstaltungen konnten leider im Jahr 2021 nicht stattfinden:

Umsetzung leider nicht möglich in diesem Jahr - Schade
Sonntag 08. August 2021 - Sommerfest des Freundeskreises

Freitag 28. Mai 2021 - 19.30 Uhr (wird verschoben auf 2022)
Hermann Allmers und die Worpsweder
Vortrag von Dr. Axel Behne

Vorsitzender der Hermann-Allmers Gesellschaft

Freitag 26. März 2021 – 19.30 Uhr
Sonderveranstaltung für unsere Mitglieder

Einführung in die Jubiläumsausstellung Martha Vogeler - Leben mit der Kunst

Freitag 23. April 2021 - 19.30 Uhr  (Fand Oktober 2021 statt)
Barocke Kammermusik
Das Ensemble “Le chant des oiseaux", Delmenhorst

Anna-Sophie Fanenbruck - Viola da Gamba und Barockcello
Sarah Möller – Traverso. Wibke Oppermann - Travers

 


Archiv 2020

Konnte leider im Jahr 2020 nicht stattfinden
Vortrag mit Gespräch „Expressionistischer Nachklang - Heinrich Vogelers Komplexbilder“

Bernd Stenzig (Universität Hamburg)
am Sonnabend den 12. Dezember 2020 (Findet Dezember 2021 statt)
19.30 Uhr -
Haus im Schluh

Konnte Stattfinden: Gudrun Scabell las aus ihrem Buch!

Biografie Martha Vogeler. Ein Leben mit Freunden in Dresden und Worpswede“ (1879 – 1914)
Es war  eine Freude, dass wir am 9. Oktober, den Geburtstag von Martha Vogeler die sehr gut besuchte Präsentation des ersten Bandes der von Gudrun Scabell verfassten Biografie Martha Vogeler. Ein Leben mit Freunden in Dresden und Worpswede“ (1879 – 1914) in der Bötjerschen Scheune durchführen konnten. Gudrun Scabell, die Passagen aus dem Buch las, ging anschließend mit Berit Müller und Peter Groth in einen regen Austausch über Werden und Inhalt ihres ersten Bandes. Das Buch kostet 24,90 €. In diesen Tagen wird die Verfasserin mit dem zweiten Band (1914-1961) beginnen, dessen Entstehungszeit sie wiederum auf 2 Jahre schätzt.

 



Fand statt: Donnerstag, 5. März 2020, um 19:30 Uhr
im  Haus im Schluh


Dokumentarfilm  „Familie Brasch
Eine deutsche Geschichte“ von Annekatrin Hendel.

Horst Brasch, der Vater, jüdischer Katholik, Antifaschist und Sozialist, wollte in den Anfängen der DDR als hoher Funktionär zum Aufbau der neuen Gesellschaft beitragen. Seine vier begabten Kinder bewegten sich bis zur Mitte der Sechzigerjahre in seinen Spuren, gingen aber auf Konfrontationskurs zu ihm und der DDR-Gesellschaft, als sie im real existierenden Sozialismus der DDR nicht mehr die von Ihnen anvisierten Ziele einer Zukunftsgesellschaft verwirklicht sahen. Die Söhne Thomas, Peter und Klaus hatten sich mittlerweile im Literatur- und Theatermilieu Berlins viel Ansehen verschafft und brachten ihren Widerstand dort zum Ausdruck. Thomas Brasch, der “Literaturstar„ wurde nach seiner Loyalitätserklärung für Wolf Biermann ausgebürgert und lebte fortan in Westberlin. Nach dem Tod des Vaters und dem frühen Tod ihrer drei Brüder verfasste Marion Brasch, das jüngste Brasch-Kind aus dieser Generation, ihr Epos über die Familie Brasch, das der Film-Autorin Hendel wesentliche Anregungen für ihren Film gab. Veranstalter des Filmabends ist die Stiftung Haus im Schluh. Der Eintritt ist frei.

Eintritt frei